riester-rente.jpgStaatliche Förderung der privaten Altersvorsorge

Die Riester-Rente ist eine staatlich geförderte und zulagenberechtigte Form der privaten Altersvorsorge.

Riester-Förderberechtigte

Die Riester-Rente als private Altersvorsorge ist besonders für geringverdienende Arbeitnehmer und Familien interessant. Förderberechtigt und somit berechtigt zum Bezug der Zulagen sind Arbeitnehmer, die in der Rentenversicherung pflichtversichert sind. Darunter fallen auch Eltern während der Elternzeit und Personen, die Arbeitslosen- oder Krankengeld beziehen.
Wenn bei verheirateten Paaren nur ein Partner zum förderberechtigten Personenkreis zählt, kann der andere Partner dennoch einen Altersvorsorgevertrag abschließen. Er hat Anspruch auf die staatliche Förderung in Form von Zulagen.

Zulagen zur Riester-Rente

Die möglichen Zulagen für die private Altersvorsorge orientieren sich an der Besparung des Produkts. Hierbei muss ein festgelegter Anteil des Vorjahreseinkommens (4 %) angespart werden, um die Zulagen in voller Höhe zu erhalten. Solange der Anspruch auf Kindergeld besteht, wird eine zusätzliche Kinderzulage geleistet. Auch Berufsanfänger sind hier begünstigt, denn sie erhalten beim Berufseinstieg bis zum 25. Lebensjahr eine einmalige Sonderzulage.

Riester-Produkte

Die angebotenen Riester-Produkte müssen gesetzliche Voraussetzungen erfüllen, um durch die staatlichen Zulagen gefördert zu werden. Das Zertifikat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bescheinigt die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben. Daher sind nur nach der BaFin gekennzeichnete Produkte im Rahmen der Riester-Rente förderberechtigt. Die Kennzeichnung als geeignetes Produkt zur Altersvorsorge drückt hierbei nicht die mögliche Rendite des Vorsorgeprodukts aus. Vielmehr ist es durch die BaFin als sichere und wertstabile Anlage mit Kapitalerhaltungsgarantie als förderungsberechtigte Anlageform ausgewiesen.

Sicherheitsorientierte Anlagen

Die möglichen Produkte zur privaten Absicherung durch die Riester-Rente weisen eine hohe Sicherheit für den Anleger auf. Gleichzeitig sind sie aber mit einer geringen Rendite ausgestattet. Zur Anlage im Rahmen der Riester-Rente kommen Banksparpläne, Rentenversicherungen und Fondssparpläne in Frage. Hierbei bieten die Fondsparpläne unter Einbeziehung von Aktienfonds die bestmögliche Renditechance.
Darüber hinaus ist es auch möglich, mit Hilfe der Riester-Förderung den Bau oder Kauf des Eigenheims zu finanzieren. Dies gelingt mit dem Wohn-Riester. Dieser funktioniert genauso wie eine Riester-Rente – nur, dass die Einzahlungen und die staatlichen Zulagen nicht auf ein Rentenkonto fließen, sondern zur Tilgung der Baufinanzierung verwendet werden.

Steuerliche Vorteile mit der privaten Altersvorsorge

Für alle anfallenden Zinsen und Erträge aus der förderberechtigten Anlage müssen während der Ansparphase keine Steuern abgeführt werden. Diese steuerliche Vergünstigung endet aber mit dem Eintritt in die Auszahlungs- oder Rentenphase. Hier gilt die nachgelagerte Besteuerung, so dass alle dann geleisteten Auszahlungen aus dem geförderten Produkt versteuert werden müssen.